Category Archives: Uncategorized

Bootable Usb Memory Stick

Zum flashen von Bios und anderer Hardware benötigt man von Zeit zu Zeit die Möglichkeit im DOS Mode zu booten.

Eine (unter vielen) einfache und schnelle Möglichkeit wird hier grob beschrieben:

1. Download von Multiboot USB (Quelle: http://www.pendrivelinux.com/boot-multiple-iso-from-usb-multiboot-usb/)
2. Download des balder10.img (Quelle: http://www.ibiblio.org/pub/micro/pc-stuff/freedos/files/distributions/unofficial/balder/)

Multiboot starten und Freedos auswählen. Den Pfad zum freedos Image anpassen und den Bootstick erstellen.

Im Root des USB-Sticks können die Dateien für´s flashen, etc… abgelegt werden und stehen nach dem Boot zur Vefügung (unter “c:\”).

Details können auf der Anbieterseite nachgelesen werden (Klick auf Hilfe Link innerhalb der Multiboot App.).

Dateien:
balder10.img
MultiBootISOs-2.1.4.6.exe

Reserved Block Count mit Tune2fs anpassen

Verwendet man Festplatten zwecks Archivierung und formatiert diese mit z.B. einem ext4 Dateisystem, werden hierbei 5% der Festplatte (bei einer 1 TB Platte ca. 50 GB) vorab reserviert und stehen nicht mehr – als freier Speicher – zur Verfügung. Dieser Resverved Block Count kann mittels tune2fs angepasst werden. Dabei wird ein prozentualer Anteil mit der Option -m angegeben.

Beispiel mit tune2fs -m 1 /dev/sdx1 (sdb & sdc)

System Monitor / File System > Disk Usage

Solange es sich nicht um die System Partition handelt kann auch mittels tune2fs -m 0 /dev/sdx1 der Reserved Block Count vollständig abgeschaltet werden.

root@alfa:~# tune2fs -m 0 /dev/sdb1tune2fs 1.41.12 (17-May-2010)Setze den Prozentsatz reservierter Blöcke auf 0% (0 Blöcke)
root@alfa:~# tune2fs -m 0 /dev/sdc1tune2fs 1.41.12 (17-May-2010)Setze den Prozentsatz reservierter Blöcke auf 0% (0 Blöcke)

Server Monitoring mit innosend.de

Der Anbieter innosend.de bietet ein einfach zu konfigurierendes Servermonitoring zu günstigen Preisen an. Hierbei wird pro versendeter SMS abgerechnet.

Man erhält je eine SMS bei Ausfall und wieder Erreichbarkeit des überwachten Dienstes.

Es steht eine Auswahl an Ports zur Verfügung und zudem kann eingestellt werden, in welchen Zeitabständen gepollt werden soll.

Im Kundenmenü können auch Beispiel Sripte (PHP) heruntergeladen werden, um diese auf dem eigenen zu nutzen (um es z. B. für das Monitoring Tool monit zu verwenden).

innosend.de